Beim Raza Espanola handelt es sich um eine spanische Kanarienrasse, die den kleinen glatten Positurkanarienrassen zugeordnet wird.
 Die geforderte Größe ist maximal 11,5 cm, damit zählt er neben Fife und Japan Hoso, zu den kleinsten Kanarienrassen die wir kennen.
 Neben seiner geringen Größe fällt der Raza Española durch seine schlanke Körperform auf.
 Durch die schmale und leicht abgeflachte Form des Rückens und der Brust wirkt der gesamte Körper sehr schlank und gestreckt.
 Der Kopf wirkt durch eine leichte Verjüngung am Hals etwas abgesetzt.
 Die Form des zierlichen und kleinen Kopfes ist oval.
 Von oben betrachtet erinnert die Körperform des Razas an die Form eines Füllfederhalters.
 Das Gefieder des Raza Españolas ist fein und liegt glatt an. Die Flügel liegen gut am Körper an und kreuzen sich nicht.
 Der Schwanz ist entsprechend der geringen Körpergröße nicht zu lang mit deutlicher Einkerbung.
 Die Beine sind kurz, die Schenkel sind kaum sichtbar. Die Haltung ist etwas flacher als beim Farbenkanarienvogel. Der deutsche Standard gibt eine Haltung von unter 350° zur Sitzstangenebene an.
 Zugelassen ist der Raza Española in allen Kanarienfarben einschließlich der Schecken, allerdings nicht als rotfaktoriger Vogel.

                                                                                                                                                                                                                 
Qelle:  AZ- Nachrichten Juli 2008, Beitrag: von Thomas Müller aus Langerwehe