Grüner Tropfenastrild

Wissenschaftlicher Name :

Mandingoa nitidula (Hartlaub, 1865)

 

Ordnung:

Passeriformes - Sperlingsvögel

Unter Ordnungen:

Passeres - Singvögel

Familie:

Estrildidae - Prachtfinken

Unter Familie:

Gattung:

Mandingoa - Glöckchenastrilde

Unterarten:

Mandingoa nitidula nitidula; Mandingo nitidula virginae; Mandingo nitidula schlegeli; Mandingo nitidula chubbi;

Brutsaison in Freiheit:

August bis Februar.

Verbreitung:

                                

Fernando Po; Sierra Leone durch Süd-Kamerun, Zaire und Uganda bis Äthiopien, südwärts bis Nordwest-Angola, Süd-Zaire, Nordwest- und Nordost-Sambia und durch Ost-Afrika (einscließlich Sansibar und Mozembique), das östlichste Rhodesien, Zululand und Natal.

Habitat:

Galeriewälder; dichtes Gebüsch am Waldrand, Waldlichtungen, Palmdickicht und angrenzendes Kulturland (Reisfelder); bis 1200 m.

Nahrung:

Grassamen, auch Reis; Mark von Ölpalmfrüchten; Samen von Kasuarinen und Kompositen; Insekten; vermutlich auch Pollen und Nektar.

Verhalten in Zuchtanlagen:

Friedlich gegenüber anderen Prachtfinken; neigen bei Stress zu Schockzuständen, die zum Tode führen können.

Unterbringung:

Voliere, gut eingerichtet oder geräumiger Käfig; Ecke mit dichtem Gestrüpp; nicht unter 20°C; Eingewöhnung mindestens bei 24°C.

Fütterung:

Exotenmischfutter und Grassamen, auch gekeimt; halbreife Sämereien; Walderde mit Ameisenpuppen; Mehlkäferlarven, Enchyträen, Pinkys; Nektar.

Zucht:

Selten nachgezüchtet; Gelege meist 4-6 Eier; Brutzeit etwa 13 Tage; Ausfliegen nach 21 Tagen; selbständig etwa 10 Tage nach dem Ausfliegen.

Quelle: AZ