Diamantamadine (Diamantfink)

        
                                                      

                                                   Stagonopleura guttata (Shaw, 1796)


Brutsaison in Freiheit: August bis Januar, jedoch auch in den anderen Monaten mit Ausnahme der kältesten Monate Juni und Juli.
Verbreitung: Südöstliches Australien, nordwärts bis etwa Brisbane, westwärts bis zur Westküste am Spencer-Golf und der Känguruh-Insel.
Habitat: Trockenwaldgebiete mit lichtem Baumbestand und relativ dichtem Bodenbewuchs, liebt die Nähe von Wasserläufen, ist zum Kulturfolger geworden, kommt in Gärten und Parks vor, brütet teilweise sogar an Häusern.
Nahrung: Halbreife und reife Grassamen und andere Sämereien, sowie deren Pflanzenteile, während der Aufzucht auch Insekten.
Verhalten in Zuchtanlagen: Gilt als recht robuster und teilweise zänkischer Prachtfink, sollte in einer Gemeinschaftsvoliere ständig im Auge behalten werden.
Unterbringung: Im geräumigen Käfig wie auch in der Voliere möglich, kann im Sommer auch in Außenvoliere mit Schutzraum, jedoch nicht unter 15 Grad.
Fütterung: Exotenmischung, Gras- und Unkrautsamen, halbreife Hirse und Gräser, Kolbenhirse, Eifutter, während der Zucht Keimfutter, Grünfutter und etwas Lebendfutter.
Zucht: Gelingt regelmäßig; Hauptbrutzeit: November bis Juni; Gelegegröße: 4-6 Eier; Brutdauer: 13-14 Tage; Nestlingszeit: 20-25 Tage; selbständig ca. 14 Tage nach dem Ausfliegen.


Quelle:AZ